Medienbildung / E-Learning in pädagogischen Settings

Die Fortbildung umfasst folgende Inhalte*:
  • Medienpädagogische Grundlagen
  • Austauschen, vernetzen, lernen
  • Themenschwerpunkt zu aktuellen und/oder zentralen Themen im Kontext der FoBi
  • Teambasierte Projektplanung / kollaboratives Arbeiten
  • Informationelle Selbstbestimmung & Datenschutz
  • Medienrechtliche Grundlagen
  • Deviante Verhaltensweisen / Kinder- und Jugendmedienschutz
  • Aktive und handlungsorientierte Medienarbeit

Medienpädagogische Grundlagen

Termine: 23.04.2020 (Webinar) / 28.04.2020 (Präsenztermin)

Hier steht erst einmal die Vermittlung medienpädagogischer Grundlagen im Mittelpunkt.
Welche Bedarfe haben die unterschiedlichen Zielgruppen?
Welche Zieldimensionen hat die medienbezogene pädagogische Arbeit?
Welche Konzepte und Standpunkte zu sogenannten "Neuen Medien" gibt es?
Welche Grundhaltungen werden einer lebensweltorientierten und zeitgemäßen Pädagogik gerecht?
Darüber hinaus erwerben Sie grundlegende Kenntnisse zum Thema E-Learning und lernen umfangreiche praxisorientierte Werkzeuge kennen, die uns auch während der Fortbildungsreihe begleiten werden.

Austauschen, vernetzen, lernen

Termine: 07.05.2020 (Webinar)

Einführung technische Grundlagen | Onlinekurs | kollaborative Spiele usw.

Themenschwerpunkt zu aktuellen und/oder zentralen Themen im Kontext der FoBi

Termine: 19.05.2020 (Webinar)

Themenschwerpunkt entsprechend des Bedarfs der Teilnehmenden

 

Teambasierte Projektplanung / kollaboratives Arbeiten

Termine: 04.06.2020 (Webinar) / 09.06.2020 (Präsenztermin)

Wir stellen cloudbasierte und kollaborative Ansätze vor und geben einen Überblick über verschiedene Anwendungsgebiete. Das Webinar liefert dabei die theoretische Unterfütterung für den anschließenden Praxistag, anhand der folgenden Fragestellungen:
Welche Möglichkeiten und welche Hemmnisse gehen mit verschiedenen Anwendungen einher?
Was gilt es vor der Implementierung in Arbeitsprozesse zu beachten?

Im Seminar sollen einige Werrkzeuge vorgestellt und erprobt werden. Es geht um cloudbasierte Anwendungen und Speicher, Terminverwaltungs- und Arbeitsorganisationswerkzeuge. Darüber hinaus stellen wir Möglichkeiten der onlinegestützten und cloudbasierten kollaborativen Arbeit für z. B. Texte, Präsentationen und Mindmaps vor.

 

Informationelle Selbstbestimmung & Datenschutz

Termin: 09.07.2020 (Webinar)

Personenbezogene Daten sind ein hohes und schützenswertes Gut. Was aber heißt das für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen?
Darf ich Fotos von Kindern machen? Darf ich diese auf unserer Homepage oder an der Wandzeitung aushängen?
Im Rahmen dieses Webinars erhalten Sie Grundkenntnisse zu den Themenfeldern "informationelle Selbstbestimmung" und "Datenschutz".
Diese sind praxisorientiert und beinhalten auch Aspekte, wie Fotoerlaubnis und gesicherte Grundlagen zur neuen DSGVO aus einer pädagogischen Warte.

 

Medienrechtliche Grundlagen

Termine:  / 14.07.2020 (Präsenztermin)

Hier werden rechtliche Aspekte der Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen erarbeitet. Dabei geht es noch einmal in der Zusammenfassung von vorherigen Veranstaltungen um Inhalte des Jugendmedienschutzstaatsvertrages/Jugendschutzgesetzes, um die Grundlagen informationeller Selbstbestimmung und Straftatbestände hinsichtlich der Problemfelder Fake News, Hate Speech und Cybermobbing.

Darüber gibt es hier Impulse zu Verwertungsrecht und Urheberpersönlichkeitsrechten.
Im Praxisseminar werden die Grundlagen aus dem zuvor anberaumten Webinar aufgegriffen, noch einmal vertieft und vor allem auf Praxisbezüge hin geprüft.
Hier geht es noch einmal konkreter um Themen, wie Aufführungs- und Verwertungsrechte zu Veranstaltungen, um die Erstellung ausdifferenzierter Fotoerlaubnisse und Fragen der Praktikabiltät in pädagogischen Kontexten aber auch um Alternativen zu "klassischen" Lizenzierungssystemen.

 

Deviante Verhaltensweisen / Kinder- und Jugendmedienschutz

Termine: 10.09.2020 (Webinar) / 15.09.2020 (Präsenztermin)

Medienangebote stellen eine große Bereicherung unseres Alltags dar. Sie dienen der Kommunikation, der Information, dem Wissenserwerb und der Unterhaltung.
Kinder sollen aktiv und lebensweltorientiert Medienangebote kennenlernen, deren Funktion verstehen und sie als Werkzeuge der Kommunikation, Informationsgewinnung und Partizipation verstehen. Medienangebote sollten dabei, der Zielgruppe entsprechend, altersgerecht sein und weder über- noch unterfordern.

Dennoch zeigt die Praxis, dass Kinder und Jugendliche sich verschiedensten Gefährdungspotenzialen ausgesetzt sehen. Bereits Grundschüler*innen berichten uns in der Praxis über gewaltverherlichende Spiele, pornografische Inhalte im Netz und Tötungsszenen, mit denen sie sich konfrontiert sahen.
Die Veranstaltungen geben Einblicke in Felder des Kinder- und Jugendmedienschutzes und skizziert verschiedene Gefährdungsdimensionen. Schwerpunkt ist hierbei der präventive und erzieherische Kinder- und Jugendmedienschutz aber auch Grundlagen des ordnungsrechtlichen Kinder- und Jugendmedienschutzes werden vermittelt.
Das Internet ist auch Raum politischer Auseinandersetzung, Werbung und Beteiligung. Das ist per se nichts Schlechtes und bildet somit auch das Abbild einer pluralistischen und partizipativen Gesellschaft.
Dies beinhaltet aber auch menschenverachtende Kommentare, Einschüchterungsversuche und Drohungen, Beleidigungen und gezielte Desinformation.
Die Fortbildungsreihe bietet Aufschluss zu verschiedenen Phänomenen. Sie liefert darüber hinaus Ansätze zur pädagogischen Arbeit in den Themenfeldern Hate Speech / Fake News und benennt Meldestellen und Verweisstrukturen.

 

Aktive und handlungsorientierte Medienarbeit

Termine: 08.10.2020 (Webinar) / 13.10.2020 (Präsenztermin)

Der Einsatz (zeitgemäßer) Medienangebote in der Bildungsarbeit bietet enorme Potenziale und stößt auf großes Interesse junger Zielgruppen.
Das Webinar liefert die theoretischen Grundlagen für den darauf folgenden Praxistag und beschäftigt sich mit einigen wichtigen Fragestellungen:
Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden um entsprechende Angebote zu platzieren?
Wo finde ich Inspirationen und Hilfe?
Wo finde ich freie Materialien und Unterstützung bei technischen Fragen?
Welche methodisch-didaktischen Vorbereitungen müssen getroffen werden?

Im Seminar wird es dann praktisch! Wir lassen die "graue Theorie" hinter uns und erproben ausgesuchte Angebote, Apps und Praxismethoden. In einem "Markt der Möglichkeiten" stellen wir verschiedene Ansätze, Praxisprojekte und Programme vor und geben Ihnen Zeit, diese selbst auszuprobieren.

 

 * Die Inhalte der Fortbildungsreihe sollen bedarfsorientiert den Anforderungen an die pädagogische Praxis der Teilnehmenden entsprechen. Die übergeordneten Themenkomplexe sind zwar feststehend, können inhaltlich aber den Bedarfen der Teilnehmer*innen angepasst werden (z.B. konkreter Zielgruppenbezug, Alterskohorte, bestimmte Rechtsgrundlagen, Einrichtungsspezifika).

  • Home
  • Themenschwerpunkte